Passwort vergessen?
 
news webseite 27. kw
news webseite 27. kw

Ihr neuer Dienstleister im Bereich der öffentlichen Aufträge - Gesellschaft für Ausschreibung und Vergabe öffentlicher Aufträge - GAVOA mbH! Die Gesellschaft für Ausschreibung und Vergabe öffentlicher Aufträge - GAVOA mbH bietet die Konzeption und Durchführung von Ausschreibungsverfahren – von A bis Z, die Prüfung und Optimierung der Aufbau- und Ablauforganisation öffentlicher Auftraggeber, die Weiterbildung sowie die Marktzutrittsberatung unter der Philosophie "Wirtschaftlich und vergabekonform ausschreiben" und "Kompetenz und Lust auf Herausforderungen" an. Näheres finden Sie hier.

 


 

Praxishinweis aus der Rechtsprechung - Vergabekammer des Bundes: Grenzen des Beurteilungsspielraums des Auftraggebers bei der Wertung der Angebote! Die Grenzen des Beurteilungsspielraums des Auftraggebers sind umso eher erreicht, je schlechter die Bewertung ausgefallen ist. Hat hingegen das Angebot des jeweiligen Antragstellers nach der vorliegenden Wertung einen vergleichsweise "guten" Platz belegt, macht er aber gleichwohl geltend, die Bestnote sei die einzig richtige Bewertung, so sind der Überprüfung der Wertungsentscheidung durch die Kammer engere Grenzen gesetzt. Insoweit verdichtet sich die Darlegungslast der ASt vorliegend in Bezug auf die von ihr monierten Bewertungsfehler, da es ausschließlich um eine Höherstufung bei den einzelnen Bewertungskriterien von 2 Punkten auf 3 Punkte geht. Alle Leitsätze der Entscheidung und die Entscheidung selbst finden Sie hier.
Erläuterung: Angesichts des Beurteilungsspielraums kann weder ein Antragsteller noch eine Vergabekammer ihre Wertung an die Stelle der Wertung der Vergabestelle setzen. Nur ausnahmsweise, d.h. wenn eine bestimmte Wertung zwingend ist, also der Beurteilungsspielraum auf Null reduziert ist, dürfen die Nachprüfungsinstanzen die Wertung der Vergabestelle selbst revidieren und ihre Einschätzung an deren Stelle setzen.
eingefügt am 03.07.2015

 


 

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie - Statistik der Nachprüfungsverfahren 2014! Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Statistik der Nachprüfungsverfahren bei den Vergabekammern und den Oberlandesgerichten veröffentlicht. Signifikant ist, dass sich die Anzahl der Nachprüfungsanträge deutlich verringert hat. Näheres finden Sie hier.
eingefügt am 02.07.2015

 


 

Die Bedeutung der Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen - Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie! Die Studie untersucht die gegenwärtige Bedeutung der PreisVO unter ökonomischen und rechtlichen Gesichtspunkten. Es soll eine Standortbestimmung der Verordnung unter Betrachtung von Notwendigkeit, Sinn und Zweck hoheitlicher preisrechtlicher Vorgaben für die Vergabe öffentlicher Liefer- und Dienstleistungsaufträge erfolgen. Die Autoren haben die Ergebnisse der Studie in Thesen zusammengefasst. Näheres finden Sie hier.
eingefügt am 01.07.2015


[zurück]